Kontakt

Remote Hiring in Vietnam (PEO & EoR)

Mehr erfahren

Mitarbeiter in Vietnam einstellen – einfach ohne Firmengründung


Vietnam wird vermehrt zu einem wichtigen Investitionsstandort sowohl für Produktion als Importe und Exporte in Asien. Um einen erfolgreichen Markteintritt in Vietnam anzugehen, ist es meist unabdingbar, vor Ort lokales Personal zu beschäftigen.

Da die Eröffnung eines Repräsentanzbüros in Vietnam jedoch mit hohem finanziellen und rechtlichem Risiko als auch mit einem intensiven administrativen Aufwand verbunden ist, kann lokales Personal auch mit Hilfe der Markteintritts-Lösung von Universal Hires direkt angestellt und abgewickelt werden.

Kosteneffizient

Alternative zur Gründung eines Repräsentanzbüros

Problemlos

Unkompliziert Mitarbeiter in Vietnam einstellen

Flexibel

Markteintritt in Vietnam innerhalb weniger Tage

Risikoarm

Engagement innerhalb kurzer Zeit zurückfahren

Ohne Gründung einer Firma


Im Normalfall wird einem Markteintritt in Vietnam die Gründung in Form eines Repräsentanzbüros (Representative Office) vorausgesetzt. Um lediglich Mitarbeiter in Vietnam anzustellen, ist die aufwändige Gründung einer Firma vor Ort jedoch nicht zwangsläufig notwendig.

  • Universal Hires als kostengünstige und einfache Alternative zur Gründung eines Repräsentanzbüros
  • Einfache Anstellung des Mitarbeiters durch Universal Hires‘ lokale Firma in Vietnam
Innenstadt mit Verkehr in Vietnam

Arbeitsvertrag in Vietnam


Die administrative Anmeldung und Verwaltung der Mitarbeiter erfolgt direkt von Universal Hires in Vietnam übernommen.

  • Ausgestaltung des englischen Arbeitsvertrages
  • Anmeldungen des Mitarbeiters bei den lokalen Steuer- (Einkommenssteuer) und Sozialversicherungsbehörden (Provident Fund)
  • Zusätzliche private Kranken- und Unfallversicherung (optional)
  • Vollständige Personalverwaltung (Spesenabrechnung & Lohnbuchzahlung)

Repräsentanz vor Ort


Es lohnt sich für deutsche Unternehmen in Indien frühzeitig vor Ort präsent zu sein, um einen guten Zugriff zu potentiellen Kunden und Partnern vor Ort aufzubauen.

  • Lokales Netzwerk an potentiellen Kunden und Lieferanten aufbauen
  • Langfristiges Marktpotenzial in Vietnam analysieren
  • Strategieentwicklung für die Markteinführung neuer Produkte
  • Organisation des Qualitätsmanagement
Kreuzung in Stadt in Vietnam
Mehr erfahren

Markteintritt in Vietnam: Lokales Arbeitsrecht


Vietnam liegt in Südostasien auf der Indochina-Halbinsel und grenzt an das Südchinesische Meer. Mehr als 90 Millionen Menschen leben in Vietnam. Sich die Zeit zu nehmen, um Beziehungen aufzubauen, kann für Ihr Unternehmen bei einem Markteintritt in Vietnam sehr hilfreich sein. Nehmen Sie am Smalltalk teil, tauschen Sie Informationen über Ihre Familie und Ihre Hobbys aus und fragen Sie auch nach dem Hintergrund Ihres Gegenübers.

Ähnlich wie in anderen asiatischen Ländern ist das Konzept des „Gesichts“ sehr wichtig, und Sie sollten darauf achten, das „Gesicht“ Ihres Gegenübers nicht zu schädigen. Schließlich können die Vietnamesen zögern, „nein“ zu sagen, wenn Sie also „vielleicht“ oder „kein Problem“ hören, sollten Sie zurückgehen und das Thema noch einmal diskutieren, um Klarheit zu schaffen.

Bei der Aushandlung der Bedingungen eines Arbeitsvertrags und eines Angebotsschreibens mit einem Arbeitnehmer in Vietnam kann es nützlich sein, die folgenden Dinge im Hinterkopf zu behalten:

Arbeitsverträge in Vietnam


Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass in Vietnam ein schriftlicher Arbeitsvertrag zwischen dem Arbeitnehmer und Arbeitgeber geschlossen werden muss, in dem die Bedingungen für die Vergütung, die Leistungen und die Beendigung des Arbeitsverhältnisses festgelegt sind.

Ein Angebotsschreiben und ein Arbeitsvertrag in Vietnam sollten immer das Gehalt und alle Vergütungsbeträge in vietnamesischen Dong und nicht in Euro oder US$ angeben.

Es ist gängige Praxis, bei der Einstellung neuer Mitarbeiter eine Probezeit zu vereinbaren. Diese darf i.d.R. nicht länger sein als 30 Tage.

Gesetzliche Arbeitszeiten


Die Höchstarbeitszeit in Vietnam pro Woche beträgt acht Stunden pro Tag, sechs Tage pro Woche, bei normalen Arbeitsbedingungen. Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass die Arbeitgeber den Arbeitnehmern einen ganzen Tag pro Woche, in der Regel am Sonntag, frei geben.

Die meisten Angestellten arbeiten i.d.R. ähnliche Arbeitszeiten wie westliche Unternehmen (5-Tage-Woche).

Nationale Feiertage in Vietnam


In Vietnam gibt es neun gesetzliche Feiertage, an denen die meisten Beschäftigten Anspruch auf einen arbeitsfreien Tag haben. Das Neujahrsfest Tet Lunar ist eine einwöchige Feier. Zusätzlich zu den Urlaubstagen gibt es weitere Feiertage.

Urlaubsanspruch in Vietnam


Das vietnamesische Arbeitsrecht schreibt einen Mindestjahresurlaub vor:

  • Arbeitnehmer, die zwölf Monate für einen Arbeitgeber gearbeitet haben, haben Anspruch auf zwölf bezahlte Jahresurlaubstage, wobei Arbeitnehmer mit einer Betriebszugehörigkeit von weniger als zwölf Monaten anteilig Anspruch haben.
  • Arbeitnehmer erhalten einen zusätzlichen bezahlten Urlaubstag für jede weitere fünf Jahre Betriebszugehörigkeit.
  • Arbeitnehmer haben Anspruch, den bis zum Jahresende nicht genommenen Urlaub ausgezahlt zu bekommen.
  • Der Jahresurlaub wird in Vietnam getrennt von Krankheits- oder Mutterschaftsurlaub behandelt.

Angestellte haben ebenfalls Anspruch auf bezahlten persönlichen Urlaub für ihre Hochzeit, die Hochzeit ihres Kindes oder den Tod eines Elternteils, Ehepartners oder Kindes sowie auf unbezahlten Urlaub mit Zustimmung ihres Arbeitgebers.

Kündigung eines Mitarbeiters


Das vietnamesische Arbeitsgesetz legt fest, dass ein Arbeitgeber einen Arbeitsvertrag durch eine Vorankündigung von 30 Arbeitstagen für die Beendigung eines befristeten Arbeitsvertrags oder von 45 Arbeitstagen für einen unbefristeten Arbeitsvertrag kündigen kann. Arbeitgeber müssen jedoch einen ordnungsgemäßen rechtlichen Grund für die Kündigung haben.

Die Kündigung eines Arbeitnehmers in Vietnam ist keine einfache Angelegenheit. Damit ein Arbeitgeber einen Arbeitsvertrag mit einem Arbeitnehmer kündigen kann, muss es ordnungsgemäße Rechtsgründe geben, wie z.B. Leistungsprobleme, längere Krankheit, ein Ereignis höherer Gewalt oder die Auflösung des Unternehmens. Arbeitgeber müssen vor der Kündigung eines Arbeitnehmers verschiedene Verfahren durchführen.

Wenn ein Arbeitgeber nicht nachweist, dass es rechtliche Gründe für die Kündigung gibt, oder wenn er sich nicht an das ordnungsgemäße Kündigungsverfahren hält, kann eine Kündigung für unrechtmäßig erklärt werden. Im Falle einer unrechtmäßigen Kündigung kann vom Arbeitgeber verlangt werden, den Arbeitnehmer wieder einzustellen, sein Gehalt für den Zeitraum zu zahlen, in dem er nicht arbeiten durfte, und zwei Monate des Gehalts des Arbeitnehmers als Strafe für die unrechtmäßige Kündigung zu zahlen.

In der Praxis kann in der Regel eine Abfindung oder ein Rücktritt ausgehandelt werden, wobei dem Arbeitnehmer eine Abfindung in gewisser Höhe zur Verfügung gestellt wird.

Gehaltskosten in Vietnam


Die Sozial- und Rentenversicherung wird durch das vietnamesische System gewährleistet. Zusätzlich kann der Arbeitgeber dem Mitarbeiter eine Kranken- und Lebensversicherungen als Zusatzleistung gewähren.

Grundsätzlich wird empfohlen, ca. 12% für zusätzliche Leistungen zusätzlich zum Bruttogehalt einzukalkulieren (Arbeitgeberanteile Soz. Versicherung, , um die Gesamtkosten für Angestellte einschließlich der Leistungen in Vietnam zu berechnen.

Märkte & Wissen: Markteintritt Vietnam


Logo der Rubrik Märkte & Wissen von Universal Hires
MARKTEINTRITT IN VIETNAM

Kontakt

WO WIR SIND

Offices

Deutschland – HQ

Friedrichsstraße 34

10117 Berlin

+49 1613 9383 883


Asien-Pazifik Office

18 Luard Road, One Capital Place

Wan Chai, Hong Kong

+86 131 6209 9526